Sie befinden sich hier: Business2Business / Connecting Europe
Montag, 11.12.2017

Business News

Mittwoch 12.03.2014

MXC-Kabel überträgt 800 Gbit/s - Erste Kabel noch 2014 auf dem Markt

Bereits seit einigen Jahren entwickelt Intel in Kooperation mit dem Spezialglashersteller Corning "Silicon Photonics", ein Glasfaserkabel, bei dem Photonen die Datenübertragung übernehmen. Aktuell erreichen die Entwickler damit...[mehr]

Dienstag 11.03.2014

Dobrindt hofft auf "Initialzündung"

Bei der ersten Gesprächsrunde der von Infrastrukturminister Alexander Dobrindt ins Leben gerufenen "Netzallianz Digitales Deutschland" sicherten die Netzanbieter ihren Investitionswillen zu, forderten aber von der Regierung klare...[mehr]

Mittwoch 26.02.2014

Standortfaktor Breitband - Deutschland weiterhin nur im Mittelfeld

Das Statistische Bundesamt hat heute aktuell Zahlen zur Nutzung schneller Internetverbindungen durch in Deutschland ansässige Unternehmen veröffentlicht. Lediglich jedes vierte verfügt demnach über eine Anbindung mit mindestens...[mehr]

Donnerstag 05.07.2012

Kommunale Versorger haben Potenzial

Beim Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland tut sich für kommunale Infrastruktur-Unternehmen eine Möglichkeit auf, in den Telekommunikationsmarkt verstärkt einzusteigen und den Breitbandausbau voranzubringen.[mehr]

Mittwoch 27.06.2012

Kabelnetzbetreiber wachsen kontinuierlich

Die TV-Kabel Branche sowie Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Ipsos beziehungsweise Analysen des Beratungs­unter­nehmens Solon bescheinigen den Kabelnetzbetreibern uneingetrübtes Wachstum. Die...[mehr]

„Connecting Europe“ – neue Verbindungen und Chancen für Europa

Die EU will 50 Mrd. Euro in die europäische Netzinfrastruktur investieren – damit soll nicht nur der Verkehr grenzüberschreitender und flüssiger gestaltet, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten europäischen Gemeinschaft wesentlich gestärkt werden.

Die Einführung des Infrastruktur-Fonds soll Investoren zu Projekten ermutigen, mit denen die Lücken in den europäischen Verkehrs- und Energietrassen und in den digitalen Netzen geschlossen werden können. Langfristige Investitionen in Straßen, Eisenbahnen, Stromnetze, Pipelines und Breitbandnetzwerke sollen belebt und beschleunigt werden. Das von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Finanzierungskonzept will also nicht nur die Entstehung eines modernen Verkehrsnetzes ermöglichen, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zu den Klimaschutzzielen sowie zur Förderung digitaler Netzwerke in Europa leisten. Die Zusammenfassung der Vorhaben in einem gemeinsamen Finanzinstrument soll zu mehr Effizienz und einer Vereinfachung der Umsetzung führen.

Auf Verkehrsebene verfolgt die Kommission mit „Connecting Europe“ das Ziel, verschiedene Verkehrsträger zu vernetzen. Etwa 32 Mrd. Euro wird in die Verbesserung der Verkehrsanbindungen investiert. Vor allem der grenzüberschreitende Personen- und Warenverkehr zwischen West- und Osteuropa soll modernisiert werden. Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit stehen für diese Vorhaben ganz oben auf der Prioritätenliste.

Weitere 9,1 Mrd. Euro sind für Investitionen in den Anschluss der Energienetze eingeplant, so dass nicht nur traditionelle sondern auch erneuerbare Energien besser bereitgestellt und genutzt werden können. Dies ist wichtig, denn eine effizientere transeuropäische Netzinfrastruktur ist die Basis für eine größere Versorgungssicherheit zu erschwingliche Preisen und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zu den europäischen Klimazielen 2020.

„Connecting Europe“ stellt darüber hinaus fast 9,2 Mrd. Euro zur Förderung von Investitionen in schnelle und sehr schnelle Breitbandnetze sowie für europaweite digitale Dienste zur Verfügung. Ziel ist es, mit dieser Anschubfinanzierung in die Netzwerkinfrastruktur zusätzliche Investitionen der Mitgliedsstaaten und privater Unternehmer anzustoßen. Die Kommission rechnet mit weiteren 50 Mrd. Euro für den Ausbau in diesem Bereich.

Damit wäre die EU-Förderung im Infrastrukturbereich zielgenau dorthin gelenkt, wo der größtmögliche Mehrwert erzielt wird, nämlich bei der Errichtung eines leistungsfähigen europäischen Kernnetzes.