Sie befinden sich hier: Business2Business / Niedersachsen zieht Bilanz
Freitag, 24.03.2017

Business News

Mittwoch 12.03.2014

MXC-Kabel überträgt 800 Gbit/s - Erste Kabel noch 2014 auf dem Markt

Bereits seit einigen Jahren entwickelt Intel in Kooperation mit dem Spezialglashersteller Corning "Silicon Photonics", ein Glasfaserkabel, bei dem Photonen die Datenübertragung übernehmen. Aktuell erreichen die Entwickler damit...[mehr]

Dienstag 11.03.2014

Dobrindt hofft auf "Initialzündung"

Bei der ersten Gesprächsrunde der von Infrastrukturminister Alexander Dobrindt ins Leben gerufenen "Netzallianz Digitales Deutschland" sicherten die Netzanbieter ihren Investitionswillen zu, forderten aber von der Regierung klare...[mehr]

Mittwoch 26.02.2014

Standortfaktor Breitband - Deutschland weiterhin nur im Mittelfeld

Das Statistische Bundesamt hat heute aktuell Zahlen zur Nutzung schneller Internetverbindungen durch in Deutschland ansässige Unternehmen veröffentlicht. Lediglich jedes vierte verfügt demnach über eine Anbindung mit mindestens...[mehr]

Donnerstag 05.07.2012

Kommunale Versorger haben Potenzial

Beim Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland tut sich für kommunale Infrastruktur-Unternehmen eine Möglichkeit auf, in den Telekommunikationsmarkt verstärkt einzusteigen und den Breitbandausbau voranzubringen.[mehr]

Mittwoch 27.06.2012

Kabelnetzbetreiber wachsen kontinuierlich

Die TV-Kabel Branche sowie Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Ipsos beziehungsweise Analysen des Beratungs­unter­nehmens Solon bescheinigen den Kabelnetzbetreibern uneingetrübtes Wachstum. Die...[mehr]

Niedersachsen zieht Bilanz

Auf einer Landespressekonferenz am 14. März dieses  Jahres stellten Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) und Landesentwicklungsstaatssekretär Friedrich-Otto Ripke zusammen mit Vertretern von Providern die Ergebnisse des Breitbandausbaus und der Breitbandförderung in den Jahren 2009 bis 2011 vor.

Danach haben Land, Kommunen und Bund insgesamt zirka 61 Millionen Euro für die Förderung des Breitbandausbaus zur Verfügung gestellt. Knapp 300.000 Gebäude (FTTB) wurden an das schnelle Internet angeschlossen. Damit sei, so Ripke, die Breitbandanbindung im Land weitgehend gesichert. Selbst für besonders abgelegene Gebäude sei eine Versorgung per Satellit möglich. „Den verbleibenden unterversorgten Gebieten wollen wie auch in der Zeit nach 2013 helfen. Ich habe beim Bundeslandwirtschaftsministerium daher auf eine Fortführung der erfolgreichen Förderung aus der Gemeinschafts-aufgabe gedrängt.“, betonte Ripke.

Auch die für die Hintergrund- und Verteilernetze benötigten leistungsfähigen Glasfaserverbindungen in der Fläche seien gefördert worden und damit der ländliche Raum besser erschlossen, so Ministerpräsident Bode. In diesen Infrastrukturinvestitionen sieht er die zentrale Voraussetzung für den zukünftigen Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in den Regionen.

Niedersachsen, so Bode, wolle die Förderung des Breitbandausbaus fortsetzen und sich dafür stark machen, dass weiterhin Fördermittel für den Ausbau in Niedersachsen zur Verfügung stünden. Insbesondere europäische Fördermöglichkeiten gelte es in der neuen Förderperiode ab 2014 zu sichern. Auch von der Bundesregierung erwarte das Land Unterstützung um angestrebte Ziele der Breitbandanbindung zu erreichen.

Der Breitbandausbau Niedersachsens ist in drei regionale Abschnitte untergliedert. Heide, Nordwest-Niedersachsen und Süd-Niedersachsen. Die Deutsche Telekom sieht ihren „Teil erfüllt“. In der ihr zugeteilten Region Süd-Niedersachen habe der Konzern in 18 Monaten rund 60.000 Haushalte mit einer Mischung aus Festnetz und Mobilfunk an das Breitbandnetz angeschlossen. Weitere 23.000 Haushalte seien über andere Ausbauprojekte ans schnelle Internet angeschlossen worden, Geschwindigkeiten von bis zu 16 Mbit/s im Festnetz und bis zu 42,2 Mbit/s im Mobilfunk seien nutzbar, so Ulrich Adams, Vorstandsbeauftragter für Breitbandausbau der Deutschen Telekom.

Vodafone Deutschland habe durch den Ausbau seiner vierten Mobilfunkgeneration LTE in Niedersachsen rund 900.000 Haushalte mit schnellem Breitbandinternet versorgt, so Zoltan Bickel, Direktor LTE von Vodafone Deutschland.

EWE TEL hat in den vergangenen zwei Jahren rund 1.900 moderne Verteilerschränke aufgebaut und mit leistungsfähiger Glasfaser angeschlossen. So kann das Unternehmen heute 180.000 Haushalten Highspeed-Internet anbieten. Für das laufende Jahr plane es bei entsprechendem Kundeninteresse den Aufbau von 500 Knotenpunkten, informierte Dirk Brameier, technischer Geschäftsführer der EWE TEL GmbH.

Northern Access hat 2010 und 2011 eine unterversorgte bzw. kaum versorgte Region mit zirka 30.000 Haushalten mit leistungsstarker  VDSL2 Breitbandinternetstrunktur wirtschaftlich attraktiv versorgt, erläutert Northern Access-Geschäftsführer Torsten Voigts. Somit hätten Einwohner und Gewerbetreibende die Chance, an aktueller IT und wirtschaftlichem Wachstum teilzuhaben.

Vergl.: www.teltarif.de, www.niedersachsen.de