Sie befinden sich hier: Nachrichten
Donnerstag, 18.01.2018
Freitag, 16.03.2012 09:18

Pläne zum Glasfasernetzausbau in der Altmark

Der auf der Landratssitzung des Altmarkkreises Salzwedel im Februar gefasste Beschluss zur Bildung eines Zweckverbands zum Ausbau eines Glasfaserkabelnetzes für schnelles Internet mit einer Bandbreite von 50 Mbit/s in der Altmark nimmt Gestalt an.


FTT-X.NET

©Stadelmann Werner/Pixelio

Der Zweckverband soll „im Mai oder Juni gegründet werden“, so Landrat Michael Ziche (CDU). Derartige Verbände für den Breitbandausbau gäbe es auch in anderen Bundesländern. Für Sachsen-Anhalt sei das Neuland. Man wolle, so Ziche, eine Infrastruktur aufbauen, weil ein Marktversagen festzustellen sei.

Das Problem sei der Anschluss von Orten und Haushalten an bereits verlegte Hauptleitungen mit Glasfaser, die sogenannte letzte Meile.

Der Zweckverband werde die Leitungen legen, die von DSL-Anbietern gepachtet werden sollen, um ihre Dienste anzubieten. Es ist geplant, die ersten Baumaßnahmen bis Jahresende zu beginnen, so Ziche. Den Investitionsbedarf beziffert er mit rund 95 Millionen Euro. In zwei Jahren soll das Netz frei sein. Die Kunden könnten dann zwischen allen Anbietern auswählen. Der Landrat betonte, dass ein Ort aber erst angeschlossen werde, wenn ein Anbieter mit genügend Haushalten Verträge abgeschlossen habe. Kleinere Orte würden zur Wirtschaftlichkeit 60 Prozent der Haushalte benötigen, größere 40 Prozent. Die Finanzierung soll über Kredite erfolgen, aber auch Fördermittel sollen beantragt werden. „Das Land“, so der zuständige Referatsleiter der Staatskanzlei für den Breitbandausbau, Theo Struhkamp, „finanziert zunächst eine Machbarkeitsstudie“.

vergl. www.mz-web.de