Sie befinden sich hier: Nachrichten
Freitag, 28.04.2017
Mittwoch, 26.02.2014 17:52

Standortfaktor Breitband - Deutschland weiterhin nur im Mittelfeld

Das Statistische Bundesamt hat heute aktuell Zahlen zur Nutzung schneller Internetverbindungen durch in Deutschland ansässige Unternehmen veröffentlicht. Lediglich jedes vierte verfügt demnach über eine Anbindung mit mindestens 30 Mbit/s.


Mit der zunehmenden Wichtigkeit von E-Commerce, digitalen Anwendungen und Dienstleitungen steigt auch die Bedeutung leistungsfähiger Internetanbindungen als Voraussetzung dafür, dass Unternehmen in diesen Bereichen partizipieren können. 2012 tätigten bereits 49 Prozent ihre An- und Verkäufe zumindest teilweise auf elektronischem Wege, 12 Prozent des Gesamtumsatzes aller Unternehmen wurden durch elektronischen Handel generiert.

Trotz der wachsenden Bedeutung schneller Internetanschlüsse liegt Deutschland im europäischen Vergleich nur im Mittelfeld. 25 Prozent der Unternehmen mit 10 oder mehr Mitarbeitern nutzen gegenwärtig eine Verbindung, die vertraglich garantiert Datenübertragungsraten von mindestens 30 Mbit/s aufweisen. Dieser Wert liegt nur knapp über dem Mittelwert der EU-28-Staaten von 20 Prozent und deutlich hinter den Spitzenreitern Dänemark mit 44, sowie den Niederlanden und Belgien mit je 41 Prozent. 16 Prozent der Unternehmen hierzulande verfügen trotz konservativer Definitionen nicht über Breitbandanschlüsse, acht Prozent nutzen das Internet sogar mittels Verbindungen per ISDN oder analogem Telefonanschluss.

Von: Markus Konrad